Neues

Liebe Leser und Leserinnen,

es gibt neues. Neu sind diese Socken:

16 Maschen je Nadel, 20 Reihen 2 rechts, 2 links, 65 Reihen jede zweite Reihe glatt rechts und jede zweite Reihe 2 rechts, 2 links, Herzchenferse, Bandspitze, Grösse 42,

gestrickt für

Und das ist auch neu, erstmals, aber nicht zum letzten Mal werde ich den Mann an meiner Seite hier in Wort und Bild vorstellen. Sein Name ist Sepp und so sieht er aus, der neue Sockenbesitzer

Er ist der Grund, warum ich meinen Wohnort in die schönste Gegend Oberbayerns verlegt habe und er wird euch immer wieder als Model hier begegnen. Gegenüber Wolle und einschlägigen Läden hat er keine Berührungsängste.

Was wir bei der Wollmeise gekauft haben und wofür werden wir hier bald berichten.

Und für ihn sind schon die nächsten Socken in Arbeit, in Bad Aibling konnte ich mich bei „Wolle und mehr“ mit einem passendem 50-Gramm-Knäuel versorgen.

Menschen und Socken

Neulich war ich mit meinem Hund spazieren.

Und obwohl fast alles wie immer war, war es ein unangenehmer Spaziergang. Das hatte einen sehr einfachen, sehr unscheinbar klingenden Grund: Ich hatte Socken an, die sich während des Laufens im Stiefel immer weiter herunterschoben, bis sie über die Ferse gerutscht waren und nun mein Laufen irgendwie irritierten. Äußerlich sah man nichts, man konnte gar nicht ahnen, wie es in meinen Stiefeln und damit in mir aussah. Und während ein Teil meines Gehirnes sich damit beschäftigte, dieses unangenehme Gefühl möglichst zu übergehen, formte sich im für Küchentischphilosophie verantwortlichen Teil meines Gehirnes folgender Gedankengang:

Manche Lebenspartner sind auch wie Socken. Und es kommt eben darauf an, welche wir auswählen. Nehmen wir die, die auf den ersten Blick gut aussehen und die auch nach außen nichts zu wünschen übrig lassen, kann es gut sein, dass sie uns dennoch bei jedem Schritt stören, uns hemmen und uns nicht gut tun.

Nehmen wir doch also die, die vielleicht auf den ersten Blick nicht so modisch sind, die eventuell selbst gestrickt sind, die vielleicht Macken haben und die eventuell in den Schuhen nicht so schick aussehen. Aber die uns tragen, unsere Füße wärmend umschließen, ohne zu drücken oder zu rutschen, egal, was andere darüber denken.

Und genau so verhält es sich auch mit Beziehungen. Macht euch keine Gedanken darüber, was die anderen über euren Lebenspartner denken könnten, unter Umständen habt ihr dann nämlich so eine Rutschesocke, die eure Energien raubt, obwohl nach außen alles prima aussieht, sondern wählt den für euch aus, der so passt, wie es eben ein guter Socke auch tut.

Oftmals fragen wir uns, wenn wir uns verlieben, was denn unsere Freunde und Freundinnen zu der oder dem Neuen sagen werden. Hat er/sie einen interessanten Job, tolle Hobbys, sieht gut aus, was werden die anderen toll an ihm oder ihr finden. Merkt ihr was? Es ist eigentlich vollkommen uninteressant, was die anderen über euren Partner oder eure Partnerin sagen oder denken. Für euch sollte wichtig sein, wie eure Beziehung im Innenverhältnis ist. Wie geht ihr miteinander um, wenn ihr alleine seid. Könnt ihr eurem Partner sagen, wenn es euch mal schlecht geht, könnt ihr euch dann fallen lassen. Wie agiert ihr miteinander in stressigen Situationen? Wie bewältigt ihr die Aufgaben des Alltags. Und wenn ihr in diesen Bereichen harmoniert, werdet ihr merken, dass eure Umwelt euch als Paar akzeptiert, denn dann strahlt ihr Lebensfreude und Harmonie aus.

Jahresende, Knits, Knitscene und ein Paar Socken

Liebe Leserinnen,

das Jahr neigt sich zum Ende und ich packe in diesen Beitrag all das, was ich mir noch vorgenommen habe, euch zu zeigen.

Legen wir los mit der Knits Holidays, denn nach Weihnachten ist ja vor Weihnachten des Folgejahres.

Zwei Dinge fielen mir darin auf, erstens dieser Weihnachts-Grinch

Und zweitens dieser wunderbare Schal, für dessen Muster die geübte Strickerin keine Anleitung braucht

Dann zeige ich euch noch, was mich in der Knitscene besonders angesprochen hat

Der Pullover wirkt so kuschelig und elfenhaft.

Und dieser Loop würde sich wunderbar in Doubleface stricken lassen

Ein Paar Stinos (stinknormale Socken) aus von mir handegefärbter Lanartus Fine Merino Socks sind noch pünktlich zu Weihnachten fertig geworden (ja, auch der 26.12. ist noch Weihnachten).

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich auf viele gemeinsame Strickerlebnisse hier auf diesem Blog und im richtigen Leben. Gestaltet den Jahreswechsel so, wie es euch am besten gefällt.

FCB in HH

„Leben ist das, was passiert, während du etwas anderes planst.“ amerikanische Kaberettistin oder John Lennon

Nun aber zum eigentlichen Thema. Mit den kryptischen Abkürzungen aus der Überschrift kann vermutlich niemand etwas anfangen.
Es ist kaum zu glauben, aber ich habe tatsächlich gestern mein erstes Strickprojekt dieses Jahr beendet. Es sind schnöde Stinos (stinknormale Socken), allerdings auf Wunsch des Beschenkten in Farben des FC Bayern. Und da ich die Socken während unseres Kurztrips nach Hamburg angefangen habe, heißen sie eben FCB in HH.

FCB in HH

Größe 38
64 Maschen insgesamt
15 Reihen 2 rechts 2 links in dunkelblau
10 Reihen glatt rechts in rot
2 Reihen glatt rechts in weiß
10 Reihen glatt rechts in rot
2 Reihen glatt rechts in weiß
5 reihen glatt rechts in rot
Herzchenferse in dunkelblau
5 Reihen glatt rechts mit Zwickelabnahme in jeder 2. Reihe in rot
2 Reihen glatt rechts mit Zwickelabnahme in jeder 2. Reihe in weiß
10 Reihen glatt rechts mit Zwickelabnahme in jeder 2. Reihe in rot
2 Reihen glatt rechts mit Zwickelabnahme in jeder 2. Reihe in weiß
10 Reihen glatt rechts in rot
2 Reihen glatt rechts in weiß
10 Reihen glatt rechts in rot
2 Reihen glatt rechts in weiß
10 Reihen glatt rechts in rot
Bandspitze in dunkelblau

Socken

Vielleicht könnt Ihr Euch erinnern, dass ich von der Farbe des Monats März 2014 einen Strang verlost habe. Die glückliche Gewinnerin hat sich daraus Socken stricken lassen und so sieht das Ergebnis aus:
Krokus2

Und weil wir schon beim Thema Socken sind, zeige ich euch gleich noch die wunderbaren Socken, die ich großzügigerweise von Morgie beim „Oberbayern strickt“-Treffen geschenkt bekommen habe – ein Hoch auf zu eng gestrickte Socken und meinen zierlichen Fußaufbau!
Challah

nun kann Weihnachten fast kommen, …

… denn alle Adventskalendersocken sind fertig, meiner Freundin sei Dank!

Dieser hier wird die Nr. 24 werden, denn ein goldener Faden bringt ihn zum Glänzen.

Endgültig fertig gestellt ist der Adventskalender aber natürlich erst, wenn auch die Befestigung und die Numerierung fertig sind.