Ois um d’Woi 2017

Vergangenes Wochenende war es wieder so weit, das niederbayerische Landwirtschaftsmuseum hat seine Pforten für „Ois um d’Woi“ geöffnet. Es war, wie jedes Jahr, ein schnuckeliges, gemütliches Wollevent, in dem bodenständiges Wolliges, Filziges, Genähtes und Essbares angeboten wurde.

Hier einfach mal ein paar Bilder für einen Eindruck, der keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit erhebt:

Vielen Dank liebe Heike Weber fürs Organisieren:

Ist jemandem vom Euch dieser schöne Türbogen aufgefallen?

Originell ist hin und wieder allerdings die Auszeichnung so mancher Wolle (da müsst ihr jetzt schon wirklich draufklicken, um es zu sehen): Sind es jetzt 30% oder 70% Yak. Und ist Yak das gleiche wie Hochlandrind?

Und das hier ist meine Ausbeute