Wohlfühlmaschen von Sarah Wiener

Heute stelle ich euch das Buch Wohlfühlmaschen: Stricken und Häkeln für Drinnen und Draussen (Sarah Wiener)*Werbung vor.

Vorneweg: Das Buch würde ich mir nicht kaufen. Ich habe es bei uns in der örtlichen Bücherei ausgeliehen, von daher ist das auch völlig in Ordnung, dass ich es nicht kaufen möchte. Am besten hat mir tatsächlich dieser Pullover hier gefallen:

Nice to have sind auch die Anleitungen für die diversen Wohnaccessoires.

Die Kleidungsstücke varieren in meinen Augen von „Ganz nett, aber nichts neues“ bis zu „schrecklich“. Zum Glück ist Geschmackssache ja etwas ganz persönliches und es lässt sich nicht darüber streiten.

Wie gesagt, kein Buch, dass in einer Strickbibliothek unbedingt stehen müsste. Ich würde sagen: Schuster, bleib bei deinen Leisten und werde mir demnächst mal die Kochbücher von ihr aus der Bücherei ausleihen.

Gut kopiert ohne Auftrennen

Gestern habe ich euch ja von einem Schnitt für mein Lieblingskleid berichtet. Es beschäftigt mit schon länger, einen Schnitt von einem gut sitzenden Kleidungsstück abnehmen zu können, also habe ich mir kurzerhand zu Weihnachten selber das Buch Gut kopiert ohne Auftrennen: Schnittmustererstellung von Lieblingskleidung*(Amazonaffiliatelink) geschenkt.

Daraus gearbeitet habe ich noch nichts, aber was ich bisher gesehen habe, erklärt die Autorin sehr gut die Vorgehensweise. Gleichzeitig lernt man viel über Schnittführungen kennen und hat die Möglichkeit, sich seine eigenen Grundschnitte zu erstellen. Es wird mit einem Rockschnitt begonnen, denn Röcke sind schnitttechnisch mit die einfachsten Kleidungsstücke. Allerdings geht es weiter mit Schnittabnahmen bei Kleidern, bei Blusen und selbst bei Handtaschen. Ich denke, wer sich da durchgearbeiet hat, kann auch von komplexen Kleidungsstücken wie Blazern die Schnitte abnehmen. Gut erklärt werden auch Details, sie beispielsweise die Frage, welche Form sollte eine seitliche Einstecktasche haben.

Fazit: Ein Buch, das seinen Preis wert ist, ich würde es wieder kaufen. Dennoch bin ich froh, mir das gestern vorgestellte Heft gekauft zu haben, denn ich fürchte, bei solchen Schnitten wie eben bei diesem Kleid ist es sehr schwer, das Schnittmuster abzunehmen, denn der Stoff liegt ja nicht flach, sondern wird in vielen falten drappiert.