Weihnachtsgeschenke

Eigentlich, ja, eigentlich schenken sich die Großen aus der Familie von Sepp nichts. Uneigentlich gibts doch immer eine Kleinigkeit. Und eigentlich finde ich es schwierig, immer das passende Geschenk für alle zu finden. Daher hatte ich die Idee, dieses Jahr ein Kochbuch mit persönlichen Rezepten von mir zu machen. Inzwischen habe ich festgestellt, dass das mit herkömmlichen Fotobüchern schwierig ist. Falls jemand also dafür einen Tipp für mich hat, immer her damit. Stattdessen gibt es für jeden ein Fotobuch, in dem immerhin das Rezept für die Rinderrouladen enthalten ist. Und es gibt etwas wirklich besonderes, nämlich handgewebte halbleinene Küchenhandtücher.

„Was ist Halbleinen und warum unbedingt das?“ werden sich einige fragen. Bei Halbleinen ist die Kette aus Baumwolle und der Schuß aus Leinen. Kette ist das, was auf dem Webrahmen gespannt ist und Schuß ist der Faden, der hin und her „geschossen“ wird. Dieser Materialmix hat den Vorteil, die Saugfähigkeit der Baumwolle mit dem fusselfreien Leinens zu verbinden. Wer mehr über das Thema wissen möchte, ich habe eine gute Webseite dazu gefunden: https://www.daskochrezept.de/magazin/tipps-und-tricks/kuechentipps/geschirrtuecher-leinen-halbleinen-oder-baumwolle-was-ist

Dieses Jahr gab es für die Verwandtschaft das Modell „Willinger Wellen“, angelehnt an das Wappen von Willing:

Und uns haben wir auch gleich welche weben lassen. Der einsame rote Faden markiert die Stelle, unter der ich zwei Reihen gewebt habe. Wenn einem da die Übung fehlt, kommt man ins Schwitzen.

Ein besonderes Schmankerl ist diese Serie: Chiemsee
Unten sieht man die Gartenzäune mit den blühenden Blumen und dann kommt der Chiemsee.

Realisiert hat das alles Regine Müller-Tolk für uns, danke dafür.

One Reply to “Weihnachtsgeschenke”

  1. Ich habe mal so ein Buch (zum 80. Geb. meiner Mutter über ihr Leben und was zu den jeweiligen Zeiten in der Welt geschah) gestaltet, als PDF auf einen Stick gezogen und habe es in einem etwas besseren Copyshop in der Nähe drucken lassen.
    Da konntest du dir das Papier aussuchen, die Druckqualität, die Art der Bindung etc.. – sehr gut gemacht.
    LG
    Ingrid
    Die Halbleinentücher kenne ich auch noch von früher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.