Verena 01-18

Die erste Verena in 2018, schon länger erschienen, zeige ich euch endlich heute.

Und weil ich euch noch mehr Strickzeitschriften vorstellen möchte, und Blogbeiträge sehr zeitintensiv sind, gibt es einfach mal die Kurzfassung mit vielen Bildern:

Ein Modell für wirklich gertenschlanke Frauen. Bei allen anderen (wie bei mir) würden die Rüschen an der unteren Kante vermutlich abstehen, aber auf jedenfall das gebährfreudige Becken sehr betonen.

Das Jäckchen gefällt mir, obwohl es mich so ein bisschen an die früher in Gebrauch warenden Bettjäckchen erinnert.

Diese Jacke gefiel mir auf den ersten Blick sehr. Aber dann überlege ich immer, ob das auch meiner Mutter (inzwischen stolze 89 Jahre alt) gefallen würde und dann ist es einfach zu altbacken für mich, wie diese Jacke eben auch.

Diese Jacke gefällt mir gut. Sehr gut sogar.

Gehäkelte Kleider können sehr elegant aussehen.

Und auch gestrickt ein Augenschmaus. Dazu noch das Mäntelchen selber genäht, daran sieht man, dass selbstgemacht nichts mit Verstaubt oder Altbacken zu tun haben muss.

Bei diesem Pullover dachte ich spontan, muss ich haben. Die Form wird zwar ein bisschen auftragen und es ist bestimmt ein richtig warmer, kuscheliger Pullover, aber auch entsprechend feinem Garn wirkt er sicherlich wundervoll.

Rückenfrei ist vielleicht nichts mehr in meinem Alter, aber es ist auf jeden Fall ein Hingucker.

Im Gegensatz zu diesem Modell, das sieht so aus, als wäre hinten die Lust oder die Wolle oder beides ausgegangen.

Aus Leinen gearbeitet würde ich es für den Sommer in einer anderer Farbe stricken.

Mein Highlight aus diesem Heft:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.