Verena Stricken Herbst 2016 Teil 1

Seit Tichiro nicht mehr bloggt, fehlt es an Vorstellungen von Strickzeitschriften. Da ich sowieso viele davon kaufe, werde ich sie euch hier vorstellen. Derzeit überlege ich, ob sich ein Abonnement der ein oder anderen Zeitschrift lohnt, habt ihr denn welche abonniert und wenn ja, welche?

image

Die größte Offenbarung ist die Stille. Laotse

image
Eine komplette Vorschau aller Modelle findet man unter dem Link von Verena stricken.

Das Titelmodell zeigt, dass Farbverlaufsgarne weiter im Trend sind. Hier wurde die Qualität Lang Yarns Merino+Color Farbverlaufsgarn* von der Designerin Clara Lana verstrickt. Das Stück ist auch schon in die Datenbank von Ravelry eingepflegt. Mir persönlich ist das Stück zu unruhig, aber das Muster des Oberteils würde sich gut für die Doubleface-Technik eignen, insbesondere auch mit den zwei verschiedenfarbigen Farbverlaufsgarnen.

image

Auf der gegenüberliegenden Seite findet sich ein Schultertuch von Claudia Finlay, auch schon bei Ravelry eingepflegt, allerdings fehlt die Verknüpfung zum Dateinbankeintrag der Zeitschrift, da fühlt sich der kleine Monk in mir unwohl. Aber es stört mich nicht so, dass ich mich nun damit beschäftigen würde, wie man das denn da in die Datenbank eingepflegt bekommt (da habe ich beim Hinschauen einen Fehler gemacht, das Tuch ist nämlich durchaus in der Datenbank, Anyarnja hat mich darauf aufmerksam gemacht, danke dafür). Aber ich schweife ab. Das Tuch auf der gegenüberliegenden Seite erinnerte mich von der Farbgebung an ein eigenes Projekt von mir. Vergleicht selber:

image

cape-seite_medium2

Verwendet wurden verschiedene Garne der Firma Lanamania*

Mit dabei in der Serie „Mustermix“ ist auch ein Tuch von Utlinde Gradowski, natürlich aus Garnen von Filatura di Crosa*, wobei man die Qualität Misti
Alpaca handpaint Lace vermutlich ab September kostengünstiger durch ein Garn von Fairalpaka ersetzen können wird.

Meinen Geschmack trifft das Tuch überhaupt nicht, es erinnert mich stark an Papagei. Aber Utlinde ist die uneingeschränkte Queen der Lacetücher und Kurse mit ihr können auch wieder auf dem Wollfest und 8. GRM im Hohenloher Freilandmuseum gebucht werden.

image

Gut gefallen mir aus dieser Serie diese Pullover:
image
Designer U. & M. Marxer, gestrickt aus Wolle der Ingolstädter Firma Lana Grossa Lace Seta*

image
Designer auch wieder Clara Lana, Wolle auch wieder von Lang Yarns*

Hier hätte ich nur den Lace-Rand an der unteren Kante nicht gemacht:
image
Design von Jaqueline von Dillen, verwendet hat sie Lana Grossa*

Zusammenfassend fällt mir allerdindgs aus, dass ausnahmslos ALLE Modelle der Serie „Mustermix“ immer auch einen Farbenmix enthalten, es ist dort nicht ein einfarbiges Stück enthalten.

Aus der Reihe „Einfach zeitlos“ finde ich dieses Modell spannend:
image
Entworfen haben ihn auch wieder U. & M. Marxner aus einem Garn von Junghans Wolle

Auf den ersten Blick gefiel mir auch dieses Modell sehr gut, es ist von den gleichen Designern, aus einem Garn von Online Wolle in Briochetechnik, die früher zweifarbiges Patentmuster hieß, gestrickt.
image

Auf den zweiten Blick fand ich aber die Seitenschlitze an dem Modell sehr – ähm – gewöhnungsbedürftig:
image

Ebenfalls Schlitze im unteren Bündchenbereich hat dieses Modell von Brigitte Ried, dort finde ich sie aber wesentlich günstiger platziert:
Modell aus Verena Stricken
Verwendet wurde hierfür ein Garn der Marke Baruffa. Ich habe von dieser Marke noch nie vorher gehört. Leider gibt es bei der Verena keine Alternativgarnliste wie in der Ausgabe von The Knitter Deutschland, aber Donna Rossa hat da erst einen sehr guten Blogartikel darüber verfasst.

Die Kolumne schreibt inzwischen Anja Belle, vielen wahrscheinlich unter Kalinumbas Blog bekannt. Die anderen Modelle werde ich in einem Teil 2 über diese Verena Stricken vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.