Ripperl aus dem Slowcooker mit Kartoffelbrei aus dem Multikocher

„Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen.“ (Georg Christoph Lichtenberg)

Der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten:
Schneeglöckchen

Seit neuestem gehört ein Slowcooker, auch Crockpot genannt,*** zu meinem Haushalt.

Mein erstens Kochexperiment damit waren Sparerips nach folgendem Rezept:

Allerdings nahme ich diese Zutaten und ersetzte den Cayennepfeffer durch Sambal Olek, weil ich das eine im Haus hatte und das andere nicht.
Spareriipsrezept1

Und ich entschied mich für die 8-Stunden-Low-Variante.

Hier ein paar Eindrücke des Entstehungsprozesses:
Spareriipsrezept2

Ripperl-im-Crockpot

Und was soll ich euch sagen, das Fleisch wird wirklich so zart, dass es von alleine vom Knochen fällt.

Hier das Endergebnis:
Ripperl-aus-dem-Crockpot

Ich weiß gar nicht, ob mich das zarte Fleisch oder der unverwechselbare Geschmack dieser feinen Sauce mehr überzeugt hat.

Dazu gab es leckeren Kartoffelbrei aus dem Thermo-Multikocher***, einem Gerät das dem Thermomix ähnlich ist. Dazu habe ich die Kartoffeln geschält und in gleich große Stücke geschnitten und sie im Gareinsatz 15 Minuten bei 100 °C kochen lassen.

Kartoffelbrei-aus-dem-Gourmetmaxx

Dann die Kartoffeln abgießen und direkt in den Multikocher füllen, Milch dazu, ein Stück Butter und ein wenig frisch geriebene Muskatnuss. Dann das ganze je nach gewünschter Konsistenz auf der höchsten Stufe mit den Messern schlagen lassen. Fertig ist das Püree.

Kartoffelbrei-aus-dem-Gourmetmaxx-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.