The Sessions

Liebesgedicht für niemand bestimmtes von Mark O’Brian

Lass mich dich mit Worten berühren,
denn meine Hände sind schlaff wie leere Handschuhe
Lass meine Worte deine Haare streicheln,
über deinen Rücken gleiten,
und deinen Bauch kitzeln,
denn meine Hände, leicht und schwebend wie Ziegel,
ignorieren meine Wünsche
und weigern sich beharrlich,
meine stillsten Sehnsüchte zu erfüllen.
Lass meine Worte ein in deinen Geist
und Fackeln sein.
Lass sie bereitwillig ein in dein Sein,
damit sie sanft dich liebkosen,
von innen.

Dieses Gedicht stammt aus dem Film The Sessions.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.